kfz-versicherung-fahranfaenger

Endlich – nach der praktischen Fahrprüfung hält man den Führerschein in den Händen. Also ab ins Autohaus und einen fahrbaren Untersatz besorgt.

Spätestens der Blick auf die Kfz Versicherung sorgt für Ernüchterung. Der Grund: Fahranfänger gehören in der Deutschland zu den Versicherten, die besonders tief in die Tasche greifen dürfen.

Warum diese Benachteiligung? Und welche Wege führen zu einem niedrigen Beitrag in der Autoversicherung?

Fahranfänger verursachen öfter Unfälle

Die klassische Altersgruppe, aus welcher sich Fahranfänger rekrutieren, sind die 18- bis 25-Jährigen. Obwohl zu nicht einmal zehn Prozent in der Bevölkerung vertreten, sind sie zu circa einem Sechstel unter den Unfallopfern zu finden.

Fahranfängern ein höheres Schadensrisiko zu unterstellen, ist keine reine Erfindung der Versicherer. Die Folge: Wer wenige Tage nach erfolgreich bestandener Fahrprüfung nach einer Kfz Versicherung sucht, wird meist in die schlechteste SF-Klasse einsortiert.

Schadenfreiheitsklasse – Malus für Fahranfänger

Über die Schadenfreiheitsklasse werden die Prämien in der Kfz Versicherung berechnet. Dabei gilt die Devise: Eine hohe SF-Klasse bedeutet einen niedrigen Beitrag. Fahranfängern machen es die Versicherer schwer. In die Klassen 0 oder ½ eingeordnet, werden hohe Prämien in der Kfz-Versicherung fällig.

Dieser Malus lässt sich aber umgehen.

  • Die Eltern besitzen meist seit Jahren einen Pkw – und damit auch eine Kfz-Versicherung. Wird das Fahrzeug auf die Eltern als Zweitauto zugelassen, profitiert der Fahrneuling von deren Einstufung.

Welche Möglichkeiten bieten sich noch? Beginner entscheiden sich oft für kleine Autos. Einige Modelle gelten als typisches Einsteigerfahrzeug.

Die Folge: Höhere Unfallzahlen führen zu ungünstigen Einstufungen hinsichtlich der Typklasse. Durch geschicktes Auswählen des Pkws lässt sich die Prämie in der Kfz Versicherung weiter reduzieren.

Schadenfreiheitsrabatte sind übertragbar

Immer noch nicht herumgesprochen hat sich die Möglichkeit einer Übertragung von Schadenfreiheitsrabatten.

Großeltern, die selbst nicht mehr mit dem Auto unterwegs sind, oder die Eltern können auf diese Weise den Fahranfängern unter die Arme greifen – ohne das Fahrzeug selbst als Zweitwagen zulassen zu müssen.

Die Übernahme von SF-Rabatten kann auch aus dem Bereich der Motorräder oder Roller erfolgen. Eventuell hat man als Fahranfänger so Chancen auf eine positive Einstufung in der Kfz Versicherung und somit finanziell davon profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren