rentenversicherung-mit-kapitalwahlrecht

Am Ende des Erwerbslebens finanziell abgesichert – viele Beschäftigte haben hinsichtlich der gesetzlichen Rente hier ihre Zweifel. Dabei hat man mit 65 die eigene Immobilie mitunter noch nicht abbezahlt oder möchte noch um die Welt reisen.

Abhilfe bieten private Sparverträge – wie die Rentenversicherung. Mit einem Kapitalwahlrecht ausgestattet, schlagen Sparer hier zwei Fliegen mit einer Klappe.

Wo liegen die besonderen Vorteile der privaten Absicherung?

Rentenversicherung: Mit oder ohne Kapitalwahlrecht?

In der privaten Altersvorsorge existieren mehrere Wege. Beschäftigte können sich durch den Abschluss eines Riester-Vertrags das Sparen vom Staat fördern lassen.

Man kann aber noch einen anderen Weg gehen – über eine private Rentenversicherung. Hier handelt es sich meist um aufgeschobene Sparverträge mit Anspar- und Auszahlungsphase.

Während der Beitragszahlungsphase legt der Versicherer das Kapital an und erwirtschaftet so einen Ertrag. Ab dem vereinbarten Zeitpunkt steht das Geld dem Sparer zur Verfügung.

Ist der Vertrag mit einem Kapitalwahlrecht ausgestattet, kann eine Leibrente oder die Einmalzahlung beansprucht werden. Wo liegen deren Vorteile?

Kapitalwahlrecht – die Vorteile der Einmalzahlung

Der Bonus zur gesetzlichen Rente ist verlockend. Beim Kapitalwahlrecht kann sich die Entscheidung für die Einmalzahlung trotzdem rechnen. Beispiel: Die Baufinanzierung ist noch nicht komplett getilgt. Durch den Zufluss aus der Rentenversicherung ist die Immobilie auf einen Schlag schuldenfrei.

Oder man erfüllt sich mit dem Kapital einen Traum, den man in den Jahren als Beschäftigter immer wieder aufgeschoben hat. Vielleicht will man das Eigenheim aber auch barrierefrei ausbauen. Parallel verbucht das Kapitalwahlrecht einen weiteren Pluspunkt – bei der Einkommenssteuer.

Erfüllt der Vertrag bestimmte Voraussetzungen, wie:

  • eine Laufzeit von zwölf Jahren
  • den Abruf nicht vor dem 60. Lebensjahr (für Verträge ab 2012 ab vollendetem 62. Lebensjahr)

erfolgt eine Besteuerung nur nach dem Halbeinkünfteverfahren, d.h. es werden nur 50 Prozent des Ertrags besteuert.

Leibrente – die Kehrseite der Medaille

Das Kapitalwahlrecht kann auch in die andere Richtung ausgeübt werden – in Form der Leibrente. Monat für Monat wird aus dem Kapital ein bestimmter Betrag entnommen. Wer sich bei der privaten Rentenversicherung für diesen Schritt entscheidet, legt auf die Altersrente einen Bonus obendrauf.

  • Hinsichtlich der Steuer gelten hier andere Spielregeln. Je nach Alter bei der ersten Auszahlung wird der Ertragsteil festgeschrieben, der in Zukunft mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern ist.

Das könnte Sie auch interessieren