Rürup-Rente

Sparen für den Ruhestand – was früher für kaum einen Arbeitnehmer eine Rolle gespielt hat, wird zunehmend wichtiger. Beschäftigte und Künstler sowie Publizisten und Landwirte können sich zumindest teilweise zurücklehnen – sie sind Pflichtmitglieder der Rentenversicherung.

Viele Selbstständige müssen privat vorsorgen – zum Beispiel über die Rürup-Rente. Als Teil der Rentenversicherung der privaten Säule bietet die Basisrente Vorteile.

Wer profitiert von der Rürup-Rente? Wie sehen die Nachteile der privaten Rentenversicherung aus?

Rürup-Rente – das Pendant zur gesetzlichen Rentenversicherung

Die Basisrente – sprich die Rürup-Rente – entstand im Zuge groß angelegter Reformbemühungen. Gedacht ist die Versicherung in erster Linie für Personen, die keine Ansprüche aus der gesetzlichen Rente erzielen oder über die Riester-Rente vorsorgen können.

Damit ist die Zielgruppe für einen Rürup-Vertrag vor allem bei den Selbstständigen und Freiberuflern zu suchen, die weder Mitglied der gesetzlichen Rente sind noch den Schutz eines anderen Versorgungswerks genießen.

Die Pluspunkte des Rürup-Vertrags

Zu den Vorteilen der Basisrente gehört nicht allein die Tatsache, dass hier eine relativ sichere Form der Altersvorsorge entsteht. Ansprüche aus einem Rürup-Vertrag sind nicht pfändbar. Damit haben Gläubiger beispielsweise im Insolvenzfall keinen Zugriff auf die Altersvorsorge.

Und anders als die Altersrente kann mit einer Auszahlung der Rente bereits früher begonnen werden. Wer den Vertrag ab 01. Januar 2012 abgeschlossen hat, kann sich die erste Rente mit Vollendung des 62. Lebensjahres auszahlen lassen.

Der dritte große Pluspunkt betrifft das Thema Steuern. Die Rentenversicherung ist in Form einer Basisrente hier begünstigt. Als Sonderausgabe können in der Ansparphase bis zu 22.172 Euro steuerlich geltend gemacht werden (bis 2025 gelten Übergangsvorschriften).

Die Nachteile der Basisrente

Wo Licht ist, findet man auch Schatten. Bei der Basisrente entstehen erhebliche Nachteile unter anderem durch:

  • die nachgelagerte Besteuerung der Rente
  • das fehlende Kapitalwahlrecht wie im Fall einer privaten Rentenversicherung
  • hohe Abschlusskosten
  • die fehlende Vererbbarkeit (Sparguthaben geht verloren).

Aufgrund der Nachteile ist der Abschluss einer Basisrente in jedem Fall genau durchzukalkulieren. Wer nur wenige Jahre bis zur Rente hat und hohe Steuerabzüge verkraften muss, kann mit einem Rürup-Vertrag durchaus sparen.

Das könnte Sie auch interessieren