Die Hotellerie ist ein Hauptstandbein des Tourismus. Sie ist das Kernstück des Beherbergungsgewerbes, das man auch traditionelle oder klassische Hotellerie nennt.

Hier wird der komplexe Bedarf von Touristen gegen Entgelt gedeckt, die während ihres Aufenthaltes an ihrem Tourismusort den Wunsch nach einer Übernachtungs- und Bewirtungsmöglichkeit haben, verbunden mit etwaigen Komplementärleistungen.

Berufe und Gehälter in der Branche Hotellerie

Berufe der Branche Durchschnittsgehalt
Hotelmanager 2.758,63 EUR 2758.6275589431
Serviceleiter 2.423,43 EUR 2423.4325389558
Fuhrparkleiter 2.364,83 EUR 2364.8319779343
Sommelier 1.854,82 EUR 1854.8163374233
Hotelkauffrau 1.832,63 EUR 1832.6337248545
Oberkellner 1.723,07 EUR 1723.0746810631
Koch 1.577,41 EUR 1577.4126460344
Pförtner 1.568,43 EUR 1568.4258706327
Chef de Rang 1.478,24 EUR 1478.236327957
Hotelfachfrau 1.456,88 EUR 1456.8771975742
Portier 1.370,45 EUR 1370.4452790698
Empfangskraft 1.271,20 EUR 1271.2041137149
Nachtportier 1.266,11 EUR 1266.1098058455
Rezeptionistin 1.250,63 EUR 1250.6332835517
Fachkraft im Gastgewerbe 1.143,69 EUR 1143.6903356807
Bürohilfskraft 1.090,72 EUR 1090.723824921
Kellner 1.008,47 EUR 1008.4690463195
Servicekraft 996,33 EUR 996.33466835975
Zimmermädchen 925,52 EUR 925.52170272436
Reinigungskraft 887,07 EUR 887.07120394901

Was genau umfasst die Hotellerie und was gehört nicht dazu?

Die Hotellerie nimmt den Bereich des Gastgewerbes ein, der gleichermaßen die Beherbergung und die Verpflegung für die Gäste als Dienstleistung anbietet - praktisch also gegen Bezahlung Kost und Logis zur Verfügung stellt.

Im Hotelwesen sind die Hotels die gastgewerblichen Einrichtungen, die aus der Kombination von Beherbergung und Verpflegung einen größeren Rahmen anbieten. Zum Vergleich: die Pensionen. Dort ist meist nicht durchgehend die Rezeption besetzt.

Und sogenannte Fremdenherbergen, Fremdenheime und Ferienheime sowie Gasthäuser und Rasthäuser bekleiden dann eher den Posten der Verpflegungsbetriebe, wo sich die Laufkundschaft einfindet.

Als etwas negativ belastet gilt allerdings ein riesiges Hotel, das über 150 Betten hat auch als Bettenburg.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was versteht man unter der Parahotellerie?

Die Parahotellerie umfasst auch einen Teil des Beherbergungsgewerbes. Darunter fallen sämtliche Unterkunftsmöglichkeiten, die zwar eine Hotellerie anbieten, aber kein Hotel sind.

Sie sind meist um einiges günstiger und bieten kaum oder gar keinen Service an. Doch ist ihr Anteil am Wirtschaftsvolumen wesentlich größer als es in der Hotellerie der Fall ist. Parahotellerie kann sein:

  • Ferienhäuser und Ferienwohnungen sowie Privatzimmer,
  • Appartements, Gästehäuser, Villen und Sommerhäuser,
  • Zelt- und Campingplätze, Jugendherbergen und Pensionen.

Die reine Gastronomie gehört somit nicht mit zur Hotellerie, das heißt Restaurants, Imbisse, Kantinen und Cafés sowie Catering und Betriebsverpflegungen. Ebenso fällt die reine Beherbergung nicht unter diesen Begriff.

Verdienen Sie in der Hotellerie genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Berufe im Hotel- und Gaststättengewerbe

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.