Branche Hotellerie

Die Hotellerie ist ein Hauptstandbein des Tourismus. Sie ist das Kernstück des Beherbergungsgewerbes, das man auch traditionelle oder klassische Hotellerie nennt.

Hier wird der komplexe Bedarf von Touristen gegen Entgelt gedeckt, die den Wunsch nach einer Übernachtungs- und Bewirtungsmöglichkeit haben, verbunden mit etwaigen Komplementärleistungen.

Und das alles während ihres Aufenthaltes an ihrem Tourismusort.

Berufe und Gehälter in der Branche Steuerklassen

55.364.265,35 EUR 664.371.184,19 EUR
monatlich jährlich
Berufe der Branche Durchschnittsgehalt
Koch 1.107.246.621,69 EUR 1107246621.6915
Hotelmanager 3.395,25 EUR 3395.251294964
Serviceleiter 3.357,28 EUR 3357.2790264797
Fuhrparkleiter 3.280,41 EUR 3280.4055655656
Sommelier 2.462,59 EUR 2462.5941891892
Hotelkauffrau 2.219,47 EUR 2219.472449495
Oberkellner 2.192,86 EUR 2192.8648630137
Chef de Rang 2.128,43 EUR 2128.4301886792
Pförtner 2.044,09 EUR 2044.0929814272
Empfangskraft 2.005,57 EUR 2005.5741440519
Hotelfachfrau 1.878,79 EUR 1878.7910336502
Portier 1.849,14 EUR 1849.1404761905
Rezeptionistin 1.823,70 EUR 1823.6965406178
Nachtportier 1.764,57 EUR 1764.5693055556
Fachkraft im Gastgewerbe 1.605,48 EUR 1605.4807974435
Kellner 1.592,53 EUR 1592.5334419034
Servicekraft 1.456,12 EUR 1456.1193424151
Zimmermädchen 1.353,03 EUR 1353.0286295681
Reinigungskraft 1.165,14 EUR 1165.1443541941

Stellenangebote in der Hotellerie

Was genau umfasst die Hotellerie und was gehört nicht dazu?

Die Hotellerie nimmt den Bereich des Gastgewerbes ein, der gleichermaßen die Beherbergung und die Verpflegung für die Gäste als Dienstleistung anbietet - praktisch also Kost und Logi zur Verfügung stellt gegen Bezahlung.

Im Hotelwesen sind die Hotels die gastgewerblichen Einrichtungen, die aus der Kombination von Beherbergung und Verpflegung einen größeren Rahmen anbieten. Zum Vergleich: die Pensionen. Dort ist meist nicht durchgehend die Rezeption besetzt.

Und sogenannte Fremdenherbergen, Fremdenheime und Ferienheime sowie Gasthäuser und Rasthäuser bekleiden dann eher den Posten der Verpflegungsbetriebe, wo sich die Laufkundschaft einfindet.

Als etwas negativ belastet gilt allerdings ein riesiges Hotel, das über 150 Betten hat auch als Bettenburg.

Was versteht man unter der Parahotellerie?

Die Parahotellerie umfasst auch einen Teil des Beherbergungsgewerbes. Darunter fallen sämtliche Unterkunftsmöglichkeiten, die zwar eine Hotellerie anbieten, aber kein Hotel sind.

Sie sind meist um einiges günstiger und bieten kaum oder gar keinem Service an. Doch ist ihr Anteil am Wirtschaftsvolumen wesentlich größer als es in der Hotellerie der Fall ist. Parahotellerie kann sein:

  • Ferienhäuser und Ferienwohnungen sowie Privatzimmer,
  • Appartements, Gästehäuser, Villen und Sommerhäuser,
  • Zelt- und Campingplätze, Jugendherbergen und Pensionen.

Die reine Gastronomie gehört somit nicht mit zur Hotellerie, das heißt Restaurants, Imbisse, Kantinen und Cafés sowie Catering und Betriebsverpflegungen. Ebenso fällt die reine Beherbergung nicht unter diesen Begriff.

Das könnte Sie auch interessieren